Die Familie Prosser

Die ursprünglich wenigen vorhandenen Familienpapiere belegen die Herkunft der Prosser-Vorfahren aus der nördlichen Bukowina. Die Bukowina gehörte seit 1775 zum Österreichischen Kaiserreich.
Heute gehört die Bukowina mit ihrem nördlichen Teil zur Ukraine und mit ihrem südlichen Teil zu Rumänien. 

Die Bukowina war für längere Zeit eine gemeinsame Heimatregion der Familie Prosser und ihrer Vorfahren. Wie aber kamen diese deutschsprachigen Siedler dorthin?

Seit ca. 1772 gab es in der Bukowina mehrfach Einwanderungswellen deutschstämmiger Siedler z.B. aus Württemberg und der Pfalz und 1835 aus Böhmen. So sind die Mitglieder des Familienzweigs Scherle ursprünglich in den Achzigerjahren des 18. Jahrhunderts als deutsche Bauern aus Württemberg in die Bukowina eingewandert, die des Familienzweigs Massier aus der Pfalz.  Die Familienzweige Prosser und Turner kamen in den Dreißiger Jahren des 19. Jahrhunderts aus Deutsch-Böhmen (Bezirk Klattau (Klatovy), direkt angrenzend an den Bayerischen Wald).  Die teilweise sehr weit zurückreichenden Informationen über die Familienzweige Scherle und Massier aus den Heimatregoinen Württembergs und der Pfalz beruhen überwiegend auf genealogischen Datenbanken des Internets.

Über die Ahnenreihen und Heimatregionen der Familien Prosser und Turner stelle ich momentan eigene Forschungen an (siehe Menüpunkt "Quellen"). Politisch bedingt wanderte die Familie Prosser aus der Nord-Bukowina über Oberschlesien und Sachsen nach Westdeutschland aus, als die Bukowina 1940 durch die Sowjetunion besetzt wurde. In der nordwestlichen Rheinprovinz treffen sich die Familienzweige Prosser und Betz. Die Ahnenreihe umfaßt derzeit 

  • 14 Generationen im Zweig Prosser / Luksch,
  • bis zu 10 Generationen im Zweig Turner / Hackl,
  • bis zu 15 Generationen im Zweig Scherle / Sauer,
  • und bis zu 16 Generationen im Zweig Massier (Masserer, Masirer) / Wagner.

Ältester Spitzenahn ist Baltes Eisenschmidt aus Abentheuer im Hunsrück Anfang des 16. Jahrhunderts.

Die Familiennamen der Siedlungszeit in der Bukowina (Prosser, Turner, Scherle, Massier) sind in der Bukowina nachweislich sehr geläufig. Alle vier Nachnamen kommen auf sogenannten "Auswanderungslisten" dieser Regionen vor.

Die Entfernung Aachen (NRW) - Chernivtsi / Chernowitz (UKR) beträgt (Landstraße) ca. 1712 km.